Neuigkeiten

TVP Fußball: 26.Spieltag am 21.05.2018 TV Parsberg – SV Breitenbrunn 2 : 1 (0 : 1)

Parsberg schafft den Klassenerhalt

Gerade noch rechtzeitig fand der TVP zum Saisonfinale auf die Erfolgsspur zurück und drehte das Derby gegen den Vize-Meister, sodass die Relegation vermieden werden konnte.

Symptomatisch für den Saisonverlauf begann auch dieses letzte Match: Parsberg startete furios und setzte sich im Strafraum der Gäste fest, nach einem Getümmel musste eines von gefühlt 22 Abwehrbeinen auf der Linie retten, um den Traumstart nach 2 Minuten zu verhindern. Weitere 2 Minuten später musste Kapitän David Treese wieder verletzt passen und nahm Platz auf der Bank – ersetzt durch Jonas Meier. Der Zeiger der Uhr rückte 4 Minuten weiter, da war das Konzept von Markus Mederer ganz über den Haufen geworfen, denn SV-Kapitän Schätzl nutzte die Unentschlossenheit der TV Deckung, um sein Team früh in Führung zu bringen. Aber der TV steckte den Kopf nicht in den Sand – Tom Schott kam am 5m-Raum knapp an einen diagonalen Freistoß nicht ran. Manuel Riecke ging dazwischen, überlief einen Gegner und zog aus etwa 20m ab, aber Torwart Alexander Weidinger verhinderte den Einschlag. Der bereits eingewechselte Jakob Brüderlein versuchte es für SVB mit halb Schuss/halb Flanke, aber der Ball landete auf dem Netz und Lukas Humml zielte aus 18m direkt auf TV-Keeper Christoph Vögerl. Martin Würdinger machte sich auf, für den Ausgleich zu sorgen, seinen Drop-Kick aus 17m drehte Torwart Weidinger um den kurzen Pfosten. 

Nochmals war Würdinger ganz frei alleine vor Weidinger, schoss aber überhastet mit dem Außenrist am kurzen Eck vorbei. So ging der Gast mit glücklicher Führung in die Kabinen.

Die Gewitterwolken verzogen sich gerade wieder, als für den TV die Sonne zurück kam: Routinier Tobias Pappler luchste dem Gegner den Ball ab und servierte für Rocky Zöckel, der hob den Ball in Vollstrecker-Manier über Weidinger hinweg ins Netz zum 1:1 Ausgleich (51.). Kämpfer Tobias Meier musste auch mit Schmerzen das Feld räumen für Fabian Kneifel. Markus Bögerl zog einen direkten SV-Freistoß gekonnt über die Mauer, und Christoph Vögerl riss die Fäuste hoch und holte die Kugel aus dem Torkreuz. Nun ging es hin und her, der TV war mit schönem Spielzug unterwegs und durchgesteckt auf Tobi Pappler kam Weidinger raus und klärte. Im Gegenzug probierte es der SV aus der Distanz, und Vögerl musste nachfassen. Auch Würdinger versuchte es aus der zweiten Reihe, verzog aber doch deutlich. Mit vorbildlichem Einsatz von Martin Würdinger draußen an der Eckfahne kam der TV in Ballbesitz, ein scharfer Pass nach innen fand Rocky Zöckel auf Höhe des kurzen Pfostens und die Sturmspitze traf mit direktem Spannschuss zum umjubelten 2:1 in der 74. Minute.

Nochmals musste Parsberg zittern bei Freistoß aus bester Position, aber Christoph Vögerl entschärfte auch diesmal im Nachfassen kurz vor seinem Kasten. Umkämpft bis zum Schluss, aber ohne weitere Höhepunkte ging das letzte Heimspiel an der Hatzengrün zu Ende.

Schließlich ein würdiger Abschied für den scheidenden Trainer Markus Mederer, der es diese Saison wahrlich nicht leicht hatte. Seinen Dank für die Moral der Truppe und das ganze Umfeld kann man nur unterstreichen und erwidern an einen Coach, der auf jede noch so schwierige Personalsituation eine Antwort wusste und bis zum Schluss daran glaubte, das Pech abzuschütteln. Alles Gute Markus Mederer für deine Zukunft.

Und gute Erholung allen Akteuren und Funktionären, um mit neu gemischten Karten nächste Saison wieder anzugreifen!