Neuigkeiten

Int. Jahrgangs- und Mastersschwimmen Eichstätt

Neue Vereinsrekorde der Härtl-Brüder

Für Mailin Palotz (2015)  war es einer ihrer ersten Wettkämpfe auf Bayernebene und sie konnte sich sehr gut im Mittelfeld platzieren. Darauf kann sie sehr Stolz sein. Lena Pappler (2012) holte sich überglücklich zwei dritte Plätze über 100 und 200 m Brust. Da ihr Jahrgang immer sehr stark besetzt ist, ist es für sie keine Selbstverständlichkeit ein Medaille mit nach Hause zu nehmen. Anna-Lena Weber (2010) war wie gewohnt wieder auf den Podestplätzen zu finden und verbesserte einige ihrer Rekorde. Sie fiebert noch auf die Qualizeiten für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Juli in Rosenheim hin. Auch Jonas Pappler (2010) konnte mit seinen Platzierungen zufrieden sein. Für Bestzeiten hat es allerdings nicht gereicht. Aufgrund der Witterungsbedingungen ist das Training im Freibad momentan nicht so einfach. Jedoch war er in Hinblick auf die erreichten Platzierungen der erfolgreichste an diesem Tag in der Parsberger Gruppe, drei erste Plätze und ein zweiter Platz und bereits Qualizeiten für die Bayerischen in der Tasche. Thomas Liebold, Abteilungsleiter Schwimmen, konnte mit einer Bestzeit über 100 m Freistil in 1:10,77 auf der Langbahn sehr zufrieden sein. Die Eckert-Schwestern, Anna (2010) und Franzi (2011), schwammen ausschließlich Bestzeiten, konnten sich im Mittelfeld platzieren und waren sehr traurig, dass der Wettkampf aufgrund eines Gewitters am späten Nachmittag abgebrochen werden musste und sie so auf die Rückenstrecken verzichten mussten. Besonders erfreulich war, dass Anna Eckert sich über die schwierige Strecke 400 m Lagen getraut hat. Sie möchte sich vielleicht auf diese Strecke spezialisieren.

 

Von den Leistungen her gesehen und den FINA-Punkten waren allerdings die Härtl-Brüder Michael und Johannes in Eichstätt die besten. Michael Härtl (1996), der eine Woche zuvor bei den Deutschen Masters in einer Altersgruppe zweitplatziert wurde, konnte auch in Eichstätt seine Souveränität unter Beweis stellen. Ein neuer Vereinsrekord über 200 m Lagen in 02:31,78 Min den er seinem älteren Bruder Andreas entrissen hat ist schon mal hervorzuheben. Eine neue Bestzeit über 50 m Freistil in 00:26,84 war auch gleich mit drin und damit auch hervorragende Platzierungen in seiner Altersklasse. Über 50 m Brust schlug er als Tagesschnellster von allen an. Eine besondere Überraschung hatte Johannes Härtl (2002) parat. Aufgrund seiner neuen Berufssituation trainiert er jetzt mindestens 5 x pro Woche und möchte über die 200 m Brust bei den Bayerischen offenen Meisterschaften antreten. Dazu war er in Eichstätt bereits in Bestform. Er flog förmlich über das Waser, hängte die Konkurrenz um viele Meter ab, schwamm dann auch noch gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord, den er seinem älteren Bruder Andreas damit abnahm und schlug in der Zeit von 2:40,58 als Tagesschnellster am Beckenrand an.

 

Obwohl nur mit 9 Aktiven angetreten, konnte der TV Parsberg sich in der Mannschaftwertung auf Platz 9 von 33 schieben und war in der Medaillenwertung auf Platz 12 von 33.

Besonders überrascht war Dr. Ines Schmid über die unerwartet gute Platzierung der Staffel mit Platz 5 hätte ich jetzt nicht gerechnet. Allerdings muss man dazu sagen, dass einige Leistungsträger gefehlt hatten, mit denen man auf jeden Fall in die Ränge geschwommen wäre.

Protokoll