Nordbayerische Einzelmeisterschafts-Erfolge des TVP

Am vergangenen Sonntag fanden die Nordbayerische Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen Jugend der unter 15 Jährigen in Hof statt.

Seitens des TVP starteten Luan Krasniqi bei den Buben und Maja Heymen bei den Mädchen.

Bereits die Anfahrt mit bis zu 0 Grad Celsius, teileweise Schneefall und vereister/belegter Fahrbahn war ein Kampf an sich.

Angekommen, hieß es warten und Schlange stehen beim Wiegen.

Mit etwas Verspätung konnte die Kämpfe um den Nordbayerischen Meister ermittelt werden.

Bei den schweren Jungs hatte Luan quasi ein Platz auf dem Podium sicher, da mit ihm nur 2 weitere Teilnehmer anwesend waren. Die Frage war nur, welcher Platz wird es werden. Mit guten Ansätzen und leichten Vorteilen verlor er leider sein Auftaktkampf. Kampflos in der 2.Runde erreichte er somit den 2.Platz und konnte sich über Silber freuen. Grund war, dass der 2. Gegner aus Neumarkt im Kampf gegen Luans 1.Gegner disqualifiziert wurde und es somit nicht zum erneuten Aufeinandertreffen kam.

Dennoch für Luan ein schönes Ergebnis.

Bei den Mädels starte Maja in einer Gewichtsklasse mit 8 Mädchen in 2 Gruppen.

In Gruppe 2 gesetzt, konnte Sie wieder souverän überzeugen und zeigte schöne und spektakuläre Würfe, siehe Bild (Tomoe-Nage)

Sie gewann beide Auftaktkämpfe. Einer ging leider verloren.

Als Gruppenerste sollte es nun zum vorgezogenen „Finale“ zwischen der Blaugurtin (bei der Oberpfalzmeisterschaft noch besiegt) und Maja kommen. Das Poolsystem sieht vor, dass die Gruppenersten immer gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe kämpft.

Maja versuchte es wieder mit einem starken Wurfansatz, den die Gegnerin aber ausweichen konnte, diese setze dann nach und Maja lies sich um Boden durch ein Festhalter bezwingen. Somit für Maja Platz 3 und ein achtbares Ergebnis.

Beide Schützlinge haben sich nun für die Bayerischen Einzelmeisterschaften am kommenden Wochenende in Ingolstadt qualifiziert.

 

Bezirksmeisterschaften in Weiden U15

am vergangenen Wochenende fanden in Weiden die Oberpfälzer Bezirksmeisterschaften der Jugend unter 15 Jahre statt.

Bei den Mädchen wurde Maja Heymen mit 3 souverän gewonnenen Kämpfen Bezirksmeisterin und stand somit ganz oben auf dem Treppchen. Sie lies Ihren Gegnerinnen keine Chance. Sogar gegen die favorisierte Blaugurtin ( 2 höchster Jugendgrad) konnte Maja zwei Mal mit einem Tomoe Nage, einem Wurf aus der Gruppe der Ma-sutemi (Selbstfall- oder Opferwürfe nach hinten) gewinnen. Beste Voraussetzungen für die Nordbayerischen Meisterschaften.

Bei den Jungs erkämpfte sich Luan Krasniqi einen guten 3.Platz. Er musste gegen die ganz Großen und schweren Brocken ran. Wegen Verletzungen musste Luan in der letzten Zeit etwas pausieren, diesen Trainingsrückstand merkte man ihm an. Sein kleiner Bruder Edison kämpfte an diesem Tag beim gleichzeitig stattfindenden Ranglisten Turnier der U 12 und kam auf einen starken 4. Rang.

Das Trainerteam um Ronja und Ronny Heymen war sehr zufrieden, beide hatten die Kämpfe als Kampfrichter hautnah miterleben können.

Für Luan und Maja gilt es nun in 14 Tagen bei den Nordbayerischen Meisterschaften in Hof ebenso tolle Leistungen zu zeigen, um sich dann ggf. sich für die Gesamtbayerischen Meisterschaften zu qualifizieren. Wir drücken die Daumen.

1. Ranglistenturnier U15 in Sulzbach-Rosenberg im neuen Jahr 2019

Ergebnisse:

1. Platz Luan Krasniqi

2. Platz Maja Heymen

Beide mit überragenden Einsatz und hervorragenden Ergebnissen

TVP Judoka in der TopTen ganz vorn

Judoka des TV Parsberg in der TOPTen ganz vorn.

 

Am vergangenen Wochenende fand das letzte Ranglistenturnier der Oberpfalz in allen Altersklassen für die Kinder und Jugendlichen in Neutraubling und Sulzbach Rosenberg statt.

Es galt die letzten Punkte für die TOPTen-Liste und somit auf die begehrten Pokale zu sammeln und sich in der Rangliste nach vorn zu schieben.

Für den TV Parsberg starteten Theresa Frank als Jüngste und Lilly Heymen in der Altersklasse der weiblichen unter Zehnjährigen, sowie Edison Krasniqi in der gleichen Altersklasse männlich.

Leider mussten Theresa und Lilly gleich im ersten Kampf gegeneinander kämpfen, da sie beiden ein ähnlichen Gewicht hatten und in der gleichen Losgruppe kamen.

Ein sehr ausgeglichener Kampf mit vielen Wurfansätzen, aber ohne Wertungen, da beide sich ja aus dem Training kennen. Somit musste der Kampfrichter sich für eine der Beiden entscheiden.

Da Lilly mehr Aktionen und Angriffe startete, fiel die Wahl auf sie.

Anschließend mussten beide TVPler noch ein weiteren Kampf absolvieren, der leider für beide verloren ging, obwohl sie sehr motiviert und stark gekämpft hatten. Somit sprang für Lilly der 2.Platz und für Theresa der 3. Platz heraus, für Theresa die erste Medaille in ihrer noch jungen Judo-Wettkampfkarriere.

Kurze Zeit später waren die kleinen Jungen dran, hier lies Edison im ersten Kampf nichts anbrennen. Gut gestärkt durch Laugenstangen und Kuchen, ging er konzentriert und akribisch an die Sache.

Der zweite Kampf war leider sehr unglücklich, da Edison mehrfach den Partner geworfen hatte, die Kampfrichterin dafür aber leider keine Wertungen vergab. Durch eine kleine Unachtsamkeit im Bodenkampf , wurde Edison überrascht, so das er in einen Festhaltegriff gelang und sich leider nicht mehr befreien konnte. Der Kampf ging somit leider verloren. Er erkämpfte sich somit die Silbermedaille.

Eltern und Trainer waren sehr stolz auf die Jüngsten.

In der Altersklasse U12 weiblich konnten wieder einmal Melanie Stöckl und Maja Heymen glänzen. Melanie kämpfte sehr stark, verlor leider ihren ersten Kampf mit Kampfrichterentscheid, also eigentlich ohne Wertung unentschieden. Den zweiten Kampf gewonnen und leider den 3. entscheidenden Kampf verloren, trotzdem den 2 Platz und somit ebenfalls Silber.

Maja lies an diesen Tag keine der 3 Gegnerinnen eine Chance, sie gewann mit schönen Wurftechniken souverän alle 3 Kämpfe, was Ihr den 1.Platz auf dem Podest sicherte.

Insgesamt sehr gute Ergebnisse, die dadurch gekrönt wurden, indem Maja in der Altersklasse U12 den 2.Platz in der TOPTen (leider mit 1 Pkt. Rückstand auf die Erstplatzierte) und Lilly den 4. Platz in der TOPTen der Altersklasse U10 weiblich erreichte, beiden eine schönen Judo-Pokal mit nach Hause nehmen durften, da sie dieses Jahr auf allen 5 Ranglistenturnieren erfolgreich kämpften und Lehrgängen besuchten, um diese wichtigen Punkte zu sammeln. Ein gelungener Abschluss des Judo-Wettkampfjahres 2018.

Judo auf hoechsten Niveau – der TV Parsberg war dabei

Am vergangenen Wochenende fand zum 9ten Mal in Bubenreuth der alljährliche Doppellehrgang Judo Mittelfranken mit den hochgraduierten Referenten Frank Wieneke (8.Dan) und Ulrich Klocke (8.Dan) statt, an dem über 60 meist gestandene Judo-Veteranen teilnahmen, aber auch der Nachwuchs nicht zu kurz kam. Erstmals aus der Judo-Abt. des TV 1899 Parsberg dabei waren der Abt-leiter und „Cheftrainer“ Ronny Heymen sowie sein Sohn David Heymen, da der Lehrgang auch als Weiterbildungsmaßnahme für die Trainerlizenz galt.

Aus dem benachbarten SV Mühlhausen waren Sybille, Tobias und Matthias Brinkmann sowie am Sonntag Detlef Schwarzelühr ebenfalls Teilnehmer der Veranstaltung.

 

Unter den Motos "Techniken und Ideen für Junge, Alte und Junggebliebene!“ und „Trainingstipps für Trainer und Oldies“ wurde an zwei Tagen Judo auf höchsten Niveau gelehrt und ausprobiert.

Gerade die Mischung der beiden Referenten aus Wettkampfsport, repräsentiert durch Frank Wieneke, der Olympia-Sieger 1984 in Atlanta, Zweiter 1988 in Seoul und als Trainer 2008 Ole Bischof ebenfalls zum Olympiasieg verhalf. Heute ist Wieneke Wissenschaftlicher Referent an der Trainerakademie in Köln und seit 2016 als erster und einziger deutscher Judoka in der Hall of Fame des Sports aufgenommen worden.

Sowie aus der Sicht des Lehrwesen aus dem Lehrteams des DJB (Deutscher Judo Bund) in Form von Ulrich Klocke, der als Judo-Pädagoge mehrere Lehrbücher als Autor geschrieben hat und mit 70 Jahren immer noch äußerst vital Judo vermittelt und vielen Interessierten und Spitzen-Judoka das KnowHow weitergegeben hat.

 

Bereits beim Aufwärmen wurden Bewegungen in alle Richtungen geübt, welche später bei den Techniken wiederholt oder als Grundlagen dienten.

In absolut sinnvollen und klar verständlichen methodischen Reihen und Varianten wurden schwierige Techniken, u.a. auch die Spezialtechnik (Uchi-mata) von Frank erklärt, von Uli kommentiert und in mehreren Schritten gelehrt. Weiter ging es mit Hebel-Techniken als Übergang vom Stand zum Boden und kurzen Bodenkämpfen (sogenannten Randori) sowie Dehnungsübungen als Erholung und Ausklang.

Am zweiten Tag wurde explizit auf Grifftechniken und Griffkampf (Kumi-Kata) sowie den neuen Wettkampfregeln eingegangen.

Hier waren sich fast alle einig, dass nicht alle Regeländerungen immer positiv angenommen werden, häufig aber aus der Verletzungsprävention doch wieder Sinn machen und dazu dienen sollen.

Ein großes Lob gilt den Veranstaltern und Organisatoren Frank Christgau und Walter Zieger sowie deren Team, welche ausreichend und insbesondere gesunde Verpflegung in Form von frisch geschnittenen Obst, Gemüse und Müsliriegel neben Kuchen und belegten Semmeln sowie allermöglichen Getränke bereitstellten.

Für alle Beteiligten war der Lehrgang ausnahmslos lehrreich, anspruchsvoll und erschöpfend. Es wurden Kontakte geknüpft, zusammen verletzungsfrei trainiert und in vielen Gesprächen ausgetauscht. Es konnten Lehrbücher mit Autogramme erworben werden und Fotos gemacht werden.

Alle Teilnehmer sind sich nach dem Lehrgang einig, „Wir kommen wieder!“