Kampfrichter Landeslehrgang 2020

Kampfrichter Landeslehrgang 2020

 

(Veröffentlicht in Sportgeschehen Kampfrichter BJV Seite)

 

Am vergangenen Wochenende (24. bis 26.01.2020) kamen Kampfrichter im Alter zwischen 16 und 72 Jahren aus allen Bezirken Bayerns zur jährliche Fortbildung und Lizenzverlängerung in die Sportschule Oberhaching zusammen.

 

Unter der Leitung der erfahrenden und empathischen Kampfrichterreferenten Prof. Dr. Hinnerk Hagenah und seinem stellvertretenden Kampfrichterreferenten Bernd Röder kamen wieder 33 wissbegierige Teilnehmer zum Lernen und Erleben zusammen.

 

Da es im Olympischen Jahr keine neuen Regeländerungen gab, wurden die bestehenden Regeln aufgefrischt, vertieft und aus den Erfahrungen der letzten Wettkampfmonaten erneut dargelegt, wie sie aktuell anzuwenden sind.

 

Am Freitag wurde durch Gerhard Auer (Vorsitzender Landesdisziplinarausschuss ) der Entwurf zur neuen BJV-Satzung vorgestellt, die zum Einem nach vielen Jahren in einigen Strukturen und Grundsätzen dringend notwendig erscheint und den BJV dynamischer in den Entscheidungen und seiner Entwicklung unterstützen könnte.

 

Anschließend gab es die wichtigen und aufschlussreichen Neuigkeiten aus der Kampfrichterkommission, sowie den ersten interessanten Theorieteil zu Regelinterpretationen, aber auch Themen wie der Coaching-Regel, „der Zopf“ sowie Verhaltensregeln im Sinne der Judo-Werte etc.

 

Viele der Anwesenden freuten sich über die bestellten neuen Kampfrichtertaschen, die vor Ort gleich ausgepackt und benutzt wurden.

 

Am Samstag wurden im ersten theoretischen Teil die Auslegungen der bestehenden Regeln besprochen, gerade Kumi-kata, verbotene Handlungen und der Übergang vom Stand (Tachi-waza) in den Boden (Ne-waza) mit Unterstützung der Videoanalyse wurde nach dem Mittagessen im anschließenden praktischen Teil ausführlich besprochen und selbst ausprobiert.

 

Im weiteren theoretischen Verlauf wurden Prüfungsfragen von 1-15 an die Teilnehmer gestellt und später durch Videosequenzen mit unterschiedlichen Wettkampfszenen bewertet und verdeutlicht. Diese Art der Lehrmethode wurde sehr positiv aufgenommen.

 

Nach einem äußerst lehrreichen Tag wurde sich in der Sauna bzw. bei einem Abendessen teils beim Chinesen oder beim anschließend geselligem Beisammensein weiter ausgetauscht, näher kennengelernt und gefachsimpelt sowie über alte Zeiten diskutiert.

 

Am Sonntag ging es dann mit den Prüfungsfragen 16-30 und der aufschlussreichen, aber manchmal auch diskussionstreibenden Videoanalyse weiter.

 

Am Ende waren sich alle Teilnehmer wieder einig, ein gelungenes lehrreiches Wochenende, mit einem fordernden und fördernden Lehrgangsprogramm mit einer tollen Stimmung und durch gelebte Judowerte unter den Teilnehmern und Referenten, die einen tollen Job gemacht haben, vielen Dank!

 

Text: Ronny Heymen, Bilder: Hinnerk Hagenah

 

JUDO-ABTEILUNG DES TVP ZERTIFIZIERT

Das DJB-Vereins-Zertifikat bestätigt Judo-Vereinen und Judo-Abteilungen, dass sie über ihren zuständigen Landesverband Mitglied im Deutschen Judo-Bund e.V. sind.

Es wird immer im Jahr der Olympischen Sommerspiele erneuert und wird nun für die Jahre 2020-2023 der Judo-Abteilung des TV 1899 Parsberg verliehen (gültig bis 31.12.2023).

Die Qualitätskriterien für dieses Zertifikat sind:

Qualifizierte und lizenzierte Judo-Trainer

Dan-Träger

Kyu-Prüfungen nach DJB-Richtlinien

Regelmäßige Breitensportaktionen

Teilnahme am Judo-Wettkampfbetrieb

Maßnahmen für den Kinderschutz

Das DJB-Vereins-Zertifikat wird in Form einer Urkunde vergeben.

Die Auszeichnung mit dem DJB-Vereins-Zertifikat bescheinigt dem Judo-Verein TV 1899 Parsberg eine entsprechende Qualität, qualifizierte Betreuung der Kinder und ausgezeichnete Jugendarbeit aus.

Das DJB-Vereins-Zertifikat sichert einen Grundstandard in den Vereinen und bietet allen Personenkreisen die flächendeckende Anerkennung der durchgeführten Leistungsprüfungen.

Außerdem sollen mit dem DJB-Vereins-Zertifikat alle Personen, die den Verein aktiv oder passiv unterstützen, gewürdigt werden. Es ist eine Anerkennung der engagierten Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Die Judo-Abt des TVP erhält nach 2017-2019 erneut dieses Zertifikat.

Doppellehrgang Trainerfortbildung in Baiersdorf mit hochrangigen Trainerteam

Wir waren dabei!

Zum 10.Mal fand ein außerordentlich gut organisierter und besuchter Doppellehrgang mit der Möglichkeit zur Trainerfortbildung des Bezirkes Mittelfranken statt. Diesmal in Baiersdorf und nicht wie im vergangenen Jahr in Bubenreuth.

An 2 Tagen wurden durch das hochdekorierte und kompetente Trainerteam Ulli Klocke (8.Dan), Frank Wieneke (8.Dan), ergänzt durch Wolfgang Biedron (7.Dan) und Dr. Stefan Bernreuther (6.Dan) neue Trainingsmethoden, Kata, Judo-Spiele, Befreiungen aus Haltegriffen, Kumi-Kata, Finten, Würger und vieles mehr vermittelt.

Gerade die Mischung und unterschiedlichen Erfahrungen des Trainerteams (Wettkampf/Spitzensport, Breitensport, Lehrwesen und internationalen Erfahrungen z.Bsp. Wolfgangs Judoclub in Schweden waren eine absolute Bereicherung für alle Teilnehmenden. Wir hoffen auf weitere Jahre in dieser Konstellation.

Uns hat es riesen Spaß gemacht, auch trotz des starken Muskelkaters am Folgetag.

 

Maja bei der Sportlerehrung in Kehlheim mit dem TSV Abensberg

Mit der Mannschaft der U12 weiblich des TSV Abensberg wurde Maja Heymen Bayerische Mannschaftsmeisterin.

Am 29.03.19 fand die Sportlerehrung des Landkreises in Kehlheim statt.

Maja durfte sich über eine Urkunde und eine Kuscheldecke freuen.

Vereinswettstreit und Bundesliga in Abensberg

Am 22.09.18 kämpften 5 der kleine Judoka (Theresa, Lilly, Eva, Maja und Valentin) des TVP in einer Kampfgemeinschaft mit dem SV Mühlhausen gegen die Mannschaft des TSV Abensberg.

Anschließend durften sie als Einlaufkids bei den "Großen" der Bundesliga mitmachen, zuschauen und anfeuern. Es kämpfte der TSV Abensberg gegen den JC Leipzig. Endstand 7:7

Sommerfest 2018 und Festumzug bei der FW Parsberg